kirche-gettorf
  • Wir möchten Euch einladen,
    mit uns Gottesdienst zu feiern.

    mehr Termine hier in Kürze

    Herzliche Einladung zu diesen Gottesdiensten –
    wir geben alles, damit es schön und berührend und familienfreundlich
    und fröhlich wird – trotz aller Einschränkungen!


  • Der Pfadfindersommer!


  • Nähere Informationen zu unseren Konzerten in der KONZERTKIRCHE finden Sie unter:
    www.konzertkirche-gettorf.de


  • Wort zum Tag – Pastor Björn Ströh – 31.07.2020


     

    Foto: Lastträger

    „Einer trage die Last des Anderen“ Gal 6,2

    Hannah Arendt, die jüdische Philosophin hat mal kritisiert, dass so viele Menschen sich überwiegend um ihren Erwerb und ihren Konsum kümmern. In beiden dreht es sich vor allem um einen selbst. Wir arbeiten, verdienen und geben wieder aus. In beidem stehe ich und meine Interessen im Fokus. Womit gebe ich eigentlich Anderen etwas von mir?

    Das war 1964. Ich glaube, dass wir heute nicht weniger auf Erwerb und Konsum konzentriert sind. Wie wichtig ist es uns, dass wir uns zu etwas zählen? Zu einer Gemeinschaft, einer Gruppe, einer größeren Identität. Womit identifizieren wir uns?

    Wenn Hannah Arendt in der Schule als Jüdin angegriffen/beleidigt wurde, dann hat sie sich als Jüdin verteidigt – nicht im Namen der Menschlichkeit. Warum? Weil sie ein Verantwortungsgefühl zu einer Gemeinschaft hatte. So wurde es ihr von ihrer Mutter beigebracht. Nach der Machtergreifung der Nazis ging sie nach Frankreich und setzte sich für andere jüdische Jugendliche ein, die eine Perspektive in Palästina suchten.

    Eine Bekannte schenkte mir mal eine Skulptur aus Tansania. Eine Person in traditioneller Kleidung, die etwas Großes auf dem Kopf trägt.
    „Sieh mal“, sagte sie, „daran erkennst du echte Freunde. Das sind die, die, wenn du viel zu tragen hast, etwas von deiner Last mittragen.“ Und dieses große Gefäß, dieser Stein, das ist deine Last, die Christus für dich mitträgt, weil du ihm wichtig bist.

    „Einer trage die Last des Anderen, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen“ (Gal, 6,2) Gemeinde kann so ein Ort der Zugehörigkeit, der Gemeinschaft sein, wo wir mehr sind, als Einzelne, Paare oder Familien. Eine Gemeinschaft, die füreinander eintritt, in der Lasten geteilt und mitgetragen werden.

    Ihr Björn Ströh


    Himmlische Musik in St. Jürgen – Vorverkauf beginnt

    Nach der langen Corona-bedingten Konzertpause öffnet die Gettorfer St. Jürgen-Kirche im August erstmalig wieder ihre Türen für kulturellen Hochgenuss:

    Am Samstag, 29. August, gastieren
    um 18.00 Uhr
    die Berliner Musiker Hannes Maczay (Trompete)
    und Tobias Berndt (Orgel) auf der Gettorfer Orgelempore
    ,

    um ihr Publikum mit einer Mischung aus Virtuosität und Feingefühl zu verzaubern.

    In ihrem Programm „Himmlische Musik“ steht immer der musikalische Ausdruck im Vordergrund.

    Geschmackvoll gehen die Künstler mit Tempi und Dynamik um, gekonnt ziehen sie Spannungsbögen und interagieren miteinander. Immerhin sind sie seit 13 Jahren aufeinander eingespielt. Dem geneigten Zuhörer wird ein Programm mit einigen bekannten Meisterwerken und auch selten gespielten oder völlig neu arrangierten Stücken von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Henry Purcell u.a. geboten. Man darf damit rechnen, von der „himmlischen Musik“ in diesem einstündigen Konzert in ausgeglichene und heitere Stimmung versetzt zu werden.

    Nach der langen Konzertpause wird diese erste Veranstaltung natürlich unter den geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen abgehalten. Deswegen ist die Zahl der Plätze für Zuhörer begrenzt.

    Karten sind zum Preis von 12 EUR (ermäßigt 10 EUR)
    ab dem 27. Juli
    in der Bücherstube Iwersen, Herrenstraße 3 in Gettorf erhältlich.


     

    Alle öffentlichen Veranstaltungen, ausser Gottesdienste, sind während der Sommerferien weiterhin ABGESAGT!

    Das betrifft auch alle kirchenmusikalischen Veranstaltungen,
    Konzerte und auch alle Proben.

    Bitte beachten Sie die aktualisierten
    Informationen und Einladungen!

     

    Hierzu die offiziellen Dokumente: 

    Landesverordnung 200626_VO_neu

     

     



    Pfadfinder in Zeiten von Corona

     

    Ab Montag, 16.3.2020:
    Pfadfinder-Hilfsdienst für Erledigungen und Einkäufe:

     

    Liebe Gettorfer Bürgerinnen und Bürger!
    Sollten Sie aufgrund der derzeitigen Corona-Situation Hilfe bei Einkäufen etc. benötigen, können Sie uns unter der Telefonnummer 0160/93419589 mitteilen, welche Erledigungen (Einkäufe, Abholdienste etc.) wir für Sie besorgen können.

     

    Pfadfinder werden Ihnen die benötigten Dinge nach Hause liefern.

    Rufen Sie einfach die oben angegebene Telefonnummer an!

     

    www.wohld-pfadfinder.de