kirche-gettorf
  • Wir möchten Euch einladen,
    mit uns Gottesdienst zu feiern.

     Sonntag, 05.07.2020,
    10 Uhr,
    Gottesdienst, St. Jürgen-Kirche,
    Diakon Tobias Knöller

     Sonntag, 05.07.2020,
    17 Uhr,
    Gottesdienst mit Julia Uhlenwinkel und Pastor Dirk Schulz in der Alten Scheune, Hof Radbruch, Neuwittenbek

     Sonntag, 12.07.2020,
    10 Uhr,
    Gottesdienst mit Pastor Frank Boysen, St. Jürgen-Kirche, Gettorf

    Sonntag, 19.07.2020,
    10 Uhr,
    Gottesdienst mit Pastor Dirk Schulz, St. Jürgen-Kirche, Gettorf

    Sonntag, 26.07.2020,
    10 Uhr,
    Gottesdienst mit Pastor Dirk Schulz, St. Jürgen-Kirche, Gettorf

    Herzliche Einladung zu diesen Gottesdiensten –
    wir geben alles, damit es schön und berührend und familienfreundlich
    und fröhlich wird – trotz aller Einschränkungen!


  • Der Pfadfindersommer!


  • Nähere Informationen zu unseren Konzerten in der KONZERTKIRCHE finden Sie unter:
    www.konzertkirche-gettorf.de


  • Spendenaufruf

    St. Jürgen geht online!  – Spendenaufruf!
    … will dies zumindest! Aber der Reihe nach…

    In der gegenwärtigen Krise durften wir über viele Wochen keine öffentlichen Gottesdienste feiern. Um dies doch zu tun, aber anders und neu, haben wir zu Ostern angefangen, Videogottesdienste über das Internet zu feiern. Für Karfreitag haben wir einen Gottesdienst aufgezeichnet. An beiden Osterfeiertagen haben wir dann Gottesdienste live „gestreamt“ – so heißt das, also gleichzeitig mit den Menschen zu Hause gefeiert.  Über den Erfolg waren wir selbst verblüfft. Aber was heißt Erfolg? Zum einen haben die Menschen zu Hause fleißig mitgesungen, so dass sogar die Nachbarn aufmerksam wurden. In der Kirche wäre dies nicht möglich gewesen. Des Weiteren ist ein großes Gefühl von Gemeinschaft entstanden. Denn diejenigen, die mitgeschaut haben, hatten uns Bilder von sich geschickt, die wir dann live gezeigt haben.

    Foto: Pastor Dirk Schulz

    So eine schöne und große und bunte Gemeinde! Und schließlich haben wir viele Menschen erreicht, die wir sonst nicht erreicht hätten: ältere Menschen, kranke Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen. Das hatten wir selbst gar nicht so vermutet. Kinder und Enkel haben ihren Eltern und Großeltern den „Livestream“ zu Hause eingerichtet.

    Von einer Pflegerin hörte ich, dass Kranke die Gottesdienste auf ihren Tabletcomputern mitverfolgt hätten. Diese Geräte haben sie nämlich schon deshalb, damit sie Bilder von Familie und Enkel sehen können. Kurzum: Wir müssen hier am Ball bleiben.

    Online-Gottesdienste sollen nicht unser neues Standartformat werden. Aber wir wollen und dürfen in Zukunft auch nicht ganz auf diese neue Möglichkeit verzichten. Es gibt tatsächlich viele Menschen, die sonst nicht die Möglichkeit hätten, den Gottesdienst ihrer Gemeinde zu verfolgen.

    Ein paar Worte zur Technik:
    Zunächst haben wir noch Profis für diesen Job eingekauft. Kosten ca. € 600,- für jede Veranstaltung. Das war Ostern angemessen, aber das können wir natürlich nicht durchhalten. Mittlerweile haben wir schon Leute, die die Bedienung der Geräte beherrschen, die man benötigt (Tonmischpult, Videomischpult, Videokameras, Übertragung ins Internet). Eine reine Leihe des technischen Materials ist also möglich und wesentlich kostengünstiger.  Aber solches Material ist nicht immer zu bekommen, wenn man es braucht. Denn es gibt ja auch noch weitere Einsatzmöglichkeiten zu Stoßzeiten: Übertragung von überfüllten Weihnachtsgottesdiensten – ins Gemeindehaus oder auf den heimischen Fernseher oder beides; Übertragung von Konfirmationen oder Ausschnittvergrößerungen auf Leinwand in der Kirche (die Einsegnung bekommt man sonst mitten oder hinten in der Kirche nicht mehr mit) usw. usf.

    Noch einmal: Im Zentrum unserer Bemühungen steht der „echte“ Gottesdienst, zu dem man hingeht und den man in lebendiger Gemeinschaft miteinander feiert. Aber es muss in Zukunft auch möglich sein, einzelne Gottesdienste aus gegebenem Anlass zu übertragen – als Aufzeichnung oder live.

    Wir würden gerne eine Videoübertragungsanlage anschaffen. Den Bereich der Tonaufzeichnung können wir mit der vorhandenen Ausrüstung weitgehend abdecken. Aber geeignete Video-Kameras und ein Videomischpult sind teuer. Auch die Übertragung ins Internet ist aufwändig. Wir rechnen mit Kosten von € 5.500,- – die wir nicht haben…

    Wir starten hiermit einen Spendenaufruf:
    Bitte helfen Sie uns, unsere Gottesdienste und Veranstaltungen aufzuzeichnen
    und übertragen zu können – auch nach Corona!

    Als Fernziel behalten wir übrigens im Auge, dass die Beschallung in unserer Kirche nicht gut genug
    funktioniert. Wenn wir jetzt technisch unsere Ausstattung verbessern wollen, haben wir dabei auch fest im Blick, dass jede Investition auch schon einer zukünftig besseren Beschallung dienen soll. Für den Fall, dass wir unser Spendenziel übertreffen sollten (was wir kaum zu hoffen wagen!), kommen weitere Spenden der Anschaffung einer neuen Beschallung in  St. Jürgen zugute!

    Bitte helfen Sie uns! Die Zeiten ändern sich.

    Bei Kirche erwarten wir einen Einbruch unserer Zuweisungen von über 30%, deutlich stärker als im staatlichen Bereich. Wir werden in Zukunft mehr auf Spenden angewiesen sein als bisher. Es ist nicht zu ändern.

    Bitte übernehmen Sie Verantwortung! Fragen Sie nach! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder überweisen Sie auf das Konto der Kirchengemeinde Gettorf :

    DE93 5206 0410 6106 4041 20
    Stichwort „Technik St. Jürgen“.

    Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus!

    Pastor Frank Boysen


    Der bewegendste Dank erreichte mich aus Afghanistan von unserer Kirchengemeinderätin Astrid Jürgensen,
    die dort als Soldatin ihren Dienst tut: „Es ist so wunderbar, trotz der Umstände ein Gefühl der Heimat und des Zusammenhalts zu erfahren und zu spüren…“


    Foto: Pastor Frank Boysen